Emo Check & Emo Kill Tools gegen Emotet

Support

[evp_embed_video url=”https://vhfcqrzjaed9et8j.myfritz.net:46890/nas/filelink.lua?id=94637cbdbfcd979d” autoplay=”true” width=”640″]

Tools gegen Emotet Virus

Emotet ist der gefährlichste Trojaner aller Zeiten, denn er erfindet sich immer wieder neu. Hat man ihn erst einmal auf dem System, lädt er verschiedenste Schädlinge nach, vor denen nichts sicher ist. Doch es gibt Gegenmittel: Mit kleinen Schutzprogrammen wie EmoCheck können Sie Ihr System lokal prüfen und ein neues Tool checkt, ob Emotet Ihre Mail-Adresse missbraucht.

Die Web-App Have I Been Emotet prüft auf Wunsch, ob Ihre E-Mail-Adresse Teil einer Emotet-Spam-Kampagne war. Die Bedienung ist einfach und dem Passwort-Leak-Checker Have I Been Pwned nachempfunden. Sie tippen einfach Ihre Mail-Adresse in das Feld und klicken auf “Check”. Neben einzelnen Adressen lassen sich auch komplette Domains prüfen.
Ein grüner Hinweis erscheint, wenn die Mail-Adresse weder Absender noch Empfänger von Emotet-Spam war. Ein roter Hinweis weist darauf hin, dass Emotet die Mail-Adresse entweder als Sender oder Empfänger für Spam verwendet hat. Aufgelistet wird auch, ob die Adressen real oder mit Fake-Absender verwendet wurden. Reale Adressen bedeuten, dass Ihr Mail-Konto geknackt wurde, Fake-Adressen weisen auf den Missbrauch Ihrer Mail-Adresse hin.
Hinter dem Check-Tool steht der italienische Security-Spezialist TG Soft. Über 2 Millionen Mail-Adressen soll die Datenbank umfassen und sie soll weiter wachsen.

Quelle: Chip.de

 

nächster Beitrag

Ace Stream Media Player

Hier eine kurze Anleitung wie ihr mit dem Ace Stream Media Player vom Google Play Store eine Videostream per Link anschauen könnt.